Zum Inhalt springen

Stellungnahmen zum Dokumentarfilm LOVEMOBIL

aktualisiert 30.03.2021

Der NDR distanziert sich vom Dokumentarfilm LOVEMOBIL

BEITRAG von STRG F LINK >>>

NDR Stellungnahme LINK >>>

Ich habe den Film als zusätzlicher Filmeditor mitgeschnitten. Meine Arbeit bestand darin aus einem Rohschnitt einen Feinschnitt zu schneiden.

Mir war nicht bekannt dass Protagonist*innen nur spielen und nie in den Wohnmobilen gearbeitet haben.

Interview mit der Regisseurin >>>

Es handelt sich bei dem Film LOVEMOBIL um einen Dokumentarfilm, der sich von einer Dokumentation unterscheidet. Es muss einen Freiraum für künstlerische Gestaltung im Dokumentarfilm geben, dennoch muss es dem Publikum möglich sein das Ausmaß des Eingreifens zu erkennen, durch Tafeln oder sonstige, gerne auch kreative, Kennzeichnungen.

Was darf Dokumentarfilm? – Deutschlandfunk >>>

Stellungnahme BFS-Filmeditor zum Dokumentarfilm >>>

Stellungnahme BFS – PDF >>>

Es öffnet sich nun ein weites Feld für Diskussionen über Vertrauen, Formate im Dokumentarfilm und Fragen zu Authentizität und Wahrheit.

Beitrag auf Deutschlandfunk LINK >>>

Debatte zum Film LOVEMOBIL auf artechock.de LINK >>>